Symptome einer Depression


Symptome von Depressionen-erkennen-akzeptieren-erfolgreich behandeln

Häufig geschieht es schleichend. Du fühlst eine unklare, bisher in dieser Art noch nie gefühlte Veränderung deiner Sichtweise auf die Dinge des Lebens. Innerlich entfernst du dich von so vielen dir eigenen Gewohnheiten. Gedankenkombinationen umgeben dich, die dir völlig neu erscheinen; fremdartig, scheinbar nicht deinem Geist entstammend. Mehr und mehr entschwindest du der Realität, dem normalen Leben. Zunächst bemerkst du es nicht. Dein seelischer Zustand ändert sich langsam aber stetig. Eine gewisse Zeit kannst du diese innerliche Veränderung kompensieren. Vor allem dir selbst gegenüber willst du es nicht wahrhaben, dass sich langsam aber immer manifester Symptome einer Depression bei dir einstellen.




„Das haben doch sonst immer nur die Anderen, diese labilen Typen, die ihr Leben nicht auf die Reihe bekommen“ versuchst du dir einzureden. So schiebst du das Thema erst mal wieder zur Seite und unternimmst alles, um deinen Alltag wieder in geordnete Bahnen zu bringen. Das gelingt dir jedoch immer weniger. Und tatsächlich: Du musst dir eingestehen, dass auch du dein Leben, zumindest in der jetzigen Phase, nicht „auf die Reihe“ bekommst. Alles scheint dir zu entgleiten. Du kannst nicht mehr unterscheiden zwischen Tag und Nacht, zwischen Schlaf, aber den hast du ja schon seit Wochen nicht mehr ausreichend, und Wachsein. Erholungszeiten in deiner Freizeit im Feierabend steigern sich in mentales Freidrehen. Alles und nichts geht in deinem Kopf vor. Ganz zu schweigen von der fast auf null abgesunkene Leistungsfähigkeit im Job. Ja und die Beziehung zu deinem Partner, deiner Familie? Für diese Menschen bricht jetzt eine unbeschreiblich harte Zeit an. Zumindest für die, die dich wirklich lieben und denen du etwas bedeutest. Sie sehen mit an, wie dich die Symptome der Depression zu einem Menschen formen, den sie so nicht kennen, der seine Persönlichkeit in beängstigender Weise verändert. Auf diese Menschen wird es in der kommenden Zeit besonders ankommen. Zunächst stehen sie deinen auftretenden Symptomen einer Depression und deiner von einem ständig scheinbaren abwesenden Präsenz gekennzeichneten Gegenwart komplett hilflos gegenüber. Genauso hilflos, wie du dir selbst gegenüberstehst.


Depressionen_Banner


Die Symptome deiner Depression spiegeln sich in nihilistischen Verhaltensweisen wieder. Scheinbar unerklärlich hat urplötzlich Vieles nichts mehr den Wert, den es vorher hatte. Im Extremfall kann ein Wechsel des Wohnumfelds von dir ausgelöst werden. Die Trennung von sozialen Bindungen, etwa von Sportkameraden und ein Vereinsaustritt können in diesem Zusammenhang den Symptomen einer Depression zugeordnet werden. Eines der einschneidenden Symptome deiner Depression für alle Beteiligten ist die innerliche Loslösung vom eigenen Lebenspartner. Schlimmer kann es dir dann eigentlich nicht mehr ergehen. Eine innere Auflösung und komplette mentale Desorientierung haben ihren gefühlten Höhepunkt erreicht. Scheinbar endlose, quälende Nächte voller Grübelgedanken lassen deinen ohnehin schon gestörten Biorhythmus nun vollends aus dem Ruder laufen. Schließlich sind suizidale Gedanken auch nicht mehr fern. Als weitere Symptome einer Depression entwickelst du bereits Strategien, deinem Leben erfolgreich ein Ende zu setzen. In Zusammenschau all dieser Symptome einer Depression wird jeder Facharzt für Psychotherapie eine eindeutige Diagnose stellen.


Symptome einer Depression


Die Symptome einer Depression sind nicht immer eindeutig zu interpretieren. Daher solltest du als Betroffener in jedem Fall bei autorisierten Fachärzten nach Hilfe suchen. Denn fachlich fundierte Hilfe, kann deine Symptome der Depression lindern oder beseitigen. Kein Symptom einer Depression vergeht einfach so „über Nacht“. So langsam und schleichend, wie sich die Symptome der Depression eingestellt haben, soviel Zeit benötigt eine professionelle Therapie, um eben diese Symptome der Depression wieder abklingen zu lassen. Ursachen vom Auftreten der Symptome deiner Depression sind sehr unterschiedlich. Daher ist eine sensible psychologische Therapie, mit dem Ziel die auftretenden Symptome einer Depression quasi auf null herunterzufahren, die Grundlage für deine erfolgreiche Genesung. An erster Stelle steht jedoch dein eigener Wille, das Vorhandensein der Symptome deiner Depression zu beseitigen. Wenn es auch zwischendurch nicht so einfach ist, den Empfehlungen des Arztes zu folgen, solltest du eine Therapie in jedem Fall komplett bis zu ihrem Abschluss durchhalten. Erfolge beim Ablegen der Symptome einer Depression fühlen sich richtig gut an. Du kommst wieder zurück ins Leben. In dieser Phase erkennst du, wer wirklich zu dir hält. Menschen, die dich bisher nicht fallen gelassen haben und dir auch auf diesem Stück des Weges zur Seite stehen, werden auch in Zukunft bei dir sein. Sie investieren viel mentale Kraft, Offenheit für deinen Zustand und Interesse an deiner Rückkehr aus ihrem Allerinnersten. Es ist nicht leicht für deinen Lebenspartner, deine Familie und deine Freunde zu verstehen, welche Ursachen dazu geführt haben, dich in dem Zustand zu erleben, der viele unterschiedliche Symptome einer Depression widerspiegelt.




Du hast es in der Hand. Die unangenehmen Symptome einer Depression kannst du ablegen. Du hast die Fähigkeit, alle Symptome einer ausgeprägten Depression von dir zu weisen. Warum? Ganz einfach: Du möchtest zurück in dein aktives Leben. Du hast nur dieses eine Leben. Es ist zu schade dafür, es sich durch Symptome einer Depression der übelsten Art verderben zu lassen. Ach ja, eins war da ja auch noch: Du hast Einiges zurückzugeben. Liebe, Rückhalt, Verständnis, Toleranz und die angemessene Unterstützung zur richtigen Zeit im ausgewogenen Maß. An wen? An alle die Menschen, die während deiner schweren Zeit es nicht weniger schwer gehabt haben. Sie hatten es vielleicht noch schwerer als du, denn sie wussten nicht, was eigentlich los ist. Sie haben dich zurückgeholt, sie haben dich als wertvollen und wunderbaren Mensch gesehen und an dich geglaubt. Du wirst also gebraucht in diesem Umfeld dich liebender Menschen. Dieses Bewusstsein macht dich stark und vielleicht auch ein bisschen immun gegen das erneute Auftreten dieser ungeliebten Symptome.

Hier finden Sie interessante Artikel über Depression, Panik, Angst, Panikstörung, Panikattacken

Teilen...