Home / Panikattacken besiegen

Panikattacken besiegen

Angst und Panik können aus dem Nichts erscheinen

Es ist ein ganz normaler Tag wie jeder andere auch. Sie kaufen sich beim Bäcker ein Brötchen, nehmen einen Schluck aus Ihrem Coffee-to-go und steigen in die Bahn ein. Zunächst scheint alles in Ordnung zu sein, doch plötzlich spüren Sie, dass die Luft im Zug immer stickiger wird. Obwohl Sie ganz alleine in der Ecke stehen, haben Sie das Gefühl, dass Sie eingeengt in einem kleinen Raum stehen. Ihr Puls wird schneller und langsam merken Sie, wie Ihnen schlecht wird. Es scheint sich alles um Sie herum zu drehen und Ihnen wird schlecht. Das Atmen fällt Ihnen schwer und Sie werden panisch. Bei der nächsten Haltestelle steigen Sie aus und gehen nach Hause.

Was Sie in diesem Moment noch nicht wissen ist, dass Sie weder Kreislaufprobleme noch einen Schlaganfall hatten, sondern Ihnen das passiert ist, was viele andere Menschen vor Ihnen bereits durchgemacht haben: eine Panikattacke. Was nun folgt, ist eine Odyssee an Arztbesuchen, da vielen Patienten nicht bewusst ist, dass sie keinerlei körperliche Erkrankung haben, sondern im Augenblick der Panikattacke meistens unter psychischen Stress stehen.

Die richtige Strategie finden:

Panikattacken besiegen mag zunächst schwer erscheinen, da sie immer wieder zu Beginn unkontrollierbar auftreten. Nach und nach lassen sich jedoch Strategien finden, um Panikattacken besiegen zu können. Neben einer Reihe an Therapieformen und Tricks gibt es auch homöopathische Mittel, die dazu beitragen können, dass es Ihnen schon bald besser geht und Sie sich mutig den Attacken entgegenstellen können. Versuchen Sie die Panikattacken nicht als eine Art Krankheit zu sehen, sondern werden Sie sich darüber klar, was der Auslöser dieser Attacken sein könnte. Häufig möchte der eigene Körper Sie darauf aufmerksam machen, dass Sie aktuell in einem psychischen Ungleichgewicht stecken und nun etwas gegen dieses tun sollten. Nicht umsonst reagiert Ihr Körper negativ, denn er möchte Sie unterstützen und vor etwas warnen.

Der Angst mutig entgegentreten mit einer Verhaltenstherapie


Zunächst müssen Sie herausfinden, woher Ihre Ängste überhaupt kommen. Hierbei hilft Ihnen ein Psychologe weiter. Dieser hat sich auf Angstpatienten spezialisiert, sodass Sie keinerlei Scheu haben müssen. Der Psychologe wird Ihnen zunächst einige Fragen zu Ihrem Leben stellen. Er möchte sichergehen, dass hinter den Attacken keine schweren psychischen Probleme stecken. Erst, wenn diese beseitigt sind, kann erfolgreich weitergearbeitet werden.

Die Panikattacken besiegen tun Sie nur dann, wenn Sie ehrlich zu Ihrem Betreuer sind. Nachdem Sie mehrere Sitzungen beim Verhaltenspsychologen hatten, wird er Ihnen vor Ort dabei helfen, die Panikattacken besiegen zu können. Hierfür sucht er mit Ihnen die Orte auf, an denen Sie bisher Panikattacken hatten. Gemeinsam mit dem Therapeuten trainieren Sie also Ihr eigenes Verhalten. Gemeinsam steigen Sie in den Zug, in welchem Sie Ihre erste Attacke erlitten.

Die Panikattacken besiegen Sie, indem Sie die komplette Strecke immer wieder gemeinsam mit dem Psychologen in dem Zug abfahren. Ihr Körper und Ihr Geist werden nach und nach merken, dass ihm im Zug keinerlei Gefahren drohen. Sollten Sie im Zug eine erneute Panikattacke erleiden, dann können Sie diese Panikattacken besiegen, indem Sie die Symptome über sich ergehen lassen. Ihr Therapeut steht Ihnen dabei unterstützend zur Seite.

Die Therapie wird regelmäßig an Ihre Fortschritte angepasst. Panikattacken besiegen heißt, dass Sie Schritt für Schritt wieder alleine ein normales Leben führen können. Der Therapeut wird Sie deshalb auch alleine fahren lassen und Sie vom Zielbahnhof erst abholen. Irgendwann benötigen Sie gar nicht mehr seine Hilfe, denn Sie können wieder alleine mit dem Zug fahren. Panikattacken besiegen ist sehr wichtig, denn je schneller Sie mit den richtigen Maßnahmen anfangen, desto zügiger kann eine kognitive Verhaltenstherapie die negativen Erfahrungen aus dem Gehirn löschen und Sie wieder an normale Alltagssituationen gewöhnen. Eine Verhaltenstherapie wird in der Regel von den Kassen übernommen.

Meditation und autogenes Training gegen die Angst

Panikattacken besiegen zu können ist häufig einfacher als gedacht. Es muss nicht immer gleich ein Verhaltenstherapeut aufgesucht werden, denn schon mit kleineren Maßnahmen lassen sich Panikattacken besiegen. Im Laufe der Jahre wurden verschiedene Trainingsmethoden entwickelt, die zu mehr Entspannung führen sollen. Sehr bekannt ist das autogene Training. Bei diesem erlernen Sie selbst, wie Sie in Stresssituationen gelassener und ruhiger werden. Das autogene Training ist in mehrere Etappen aufgeteilt, sodass Sie nach und nach neue Methoden erlernen, mit denen Sie in verschiedenen Positionen zur inneren Ruhe gelangen können. Das autogene Training lässt sich alleine erlernen, wobei vor allem Ärzte so geschult sind, dass Sie Ihnen die unterschiedlichen Schritte leicht beibringen können.

Innerhalb von 4-6 Wochen sitzen die Übungen so sicher, dass Sie die Panikattacken besiegen werden. Das autogene Training wird häufig in Gruppen angeboten. Auf diese Weise können Sie gleich noch mehr Menschen kennenlernen, welche die Panikattacken besiegen möchten oder vielleicht sogar schon besiegt haben.

Methoden der Meditation:

Neben dem autogenen Training sind auch andere Meditationsarten gut dazu geeignet, damit Sie die Panikattacken besiegen werden. Im Zen-Buddhismus gibt es schon seit vielen Jahrhunderten unterschiedliche Entspannungsübungen, die Sie im Lotussitz durchführen können. Diese Methoden sind jedoch vor allem dann geeignet, wenn Sie in Ihren eigenen vier Wänden mehr Entspannung und Ruhe haben möchten. Für unterwegs können Sie jedoch verschiedene Handmeditationen anwenden, mit deren Hilfe Sie die Panikattacken besiegen werden. Verschiedene Bereiche auf unserer Hand sind für unterschiedliche Bereiche des Körpers gedacht. Durch das Massieren dieser Punkte entspannt sich Ihr Körper. Unterschiedliche Haltungen der Hand sorgen ebenfalls für mehr Leichtigkeit und Entspannung. Panikattacken besiegen tun Sie, wenn Sie diese Übungen auch während einer Angstattacke durchführen. Sie werden sehen, dass Ihnen die vielen Meditationsarten dabei helfen werden, dass Sie endlich wieder angstfrei leben und die Panikattacken besiegen können.

15 Tipps um dich von Panikattacken und Angststörungen zu befreien »Hier klicken«

Panikattacken besiegen mit der richtigen Ernährung

Möchten Sie gerne Ihre Panikattacken besiegen und dabei auf Medikamente verzichten? Es gibt sehr viele Lebensmittel, mit deren Hilfe Sie die Panikattacken besiegen können. Zunächst sollten Sie einen genaueren Blick auf Ihren Speiseplan werfen. Befinden sich auf diesem koffeinhaltige Getränke? Dann sollten Sie diese von Ihrem Plan streichen, denn Koffein hat starke Auswirkungen auf den Körper und bringt den Puls zum Rasen. Hierdurch treten Panikattacken schneller und intensiver auf.

Um die Panikattacken besiegen zu können, sollten Sie lieber zu Fruchtsäften und Wasser greifen. Fruchtsäfte beinhalten sehr viele B-Vitamine. Diese Vitamingruppe ist für das Nervensystem zuständig. Starke Nerven sind ein absolutes Muss, wenn Sie weitere Panikattacken und Stress vermeiden möchten. Um Panikattacken besiegen zu können, sollten sich deshalb nicht nur Fruchtsäfte auf Ihrem Speiseplan befinden, sondern auch Obst und normale Früchte. Besonders Bananen besitzen viele B-Vitamine und das wichtige Kalium, welches ebenfalls für mehr Gelassenheit sorgen kann.

Panikattacken besiegen Sie auch, wenn Sie Alkohol weglassen. Dieser führt zwar im ersten Moment dazu, dass Sie sich entspannter fühlen, aber Alkohol hat viele negative Nebenwirkungen auf Ihren Körper. Trinken Sie lieber ein Glas Schorle. Ein echter Kraftlieferant, der Ihnen auch dabei helfen wird, die Panikattacken besiegen zu können, sind Nüsse. Diese sind ebenfalls voll mit Vitamin B und besitzen zusätzlich noch Magnesium. Magnesium ist ebenfalls ein kleiner Helfer für Sie, wenn Sie Panikattacken besiegen möchten. Der Mineralstoff ist gemeinsam mit Vitamin B ein kleines Kraftpaket, welches Sie davor bewahrt, dass Sie bei einer Panikattacke zu schnell erschöpft sind. Mit mehr Kraft durch Magnesium lassen sich Panikattacken besiegen. Abschließend sollten Sie sich auch etwas gönnen dürfen. Eine gute Ernährung ist wichtig, wenn Sie Ihre Panikattacken besiegen möchten, aber auch ein kleines Stück Schokolade sollte erlaubt sein, damit Sie weiterhin motiviert die Panikattacken besiegen können.

Homöopathische als Mittel 

Die Homöopathie bietet auch einige Möglichkeiten an, damit Sie Ihre Panikattacken besiegen können. Nicht jedes homöopathische Mittel ist jedoch dazu geeignet, um Ihre Panikattacken besiegen zu können. Sie sollten die kleinen Mittel deshalb eher als eine Art Unterstützer sehen, denn durch Homöopathie alleine lassen sich die Panikattacken nicht komplett vermeiden. Eine Reihe an Globuli lässt sich als kleine Helfer verwenden. Gerade, wenn Sie unter zusätzlichen Schlafstörungen leiden und auch in der Nacht einfach nicht zur Ruhe kommen, können Sie zu Aconitum.

weitere kleine Helfer:

Dieses Mittel wird Ihnen dabei unterstützend helfen, die Panikattacken besiegen zu können. Ein weiterer Helfer für Sie, wenn Sie Panikattacken besiegen möchten, ist das Mittel Argentum nitricum. Dieses ist für Sie die richtige Wahl, wenn Sie zusätzlich unter Todesängsten leiden und Ihnen öfters schlecht wird bei den Panikattacken. Mit dem homöopathischen Mittel Ignatia kommen Sie auch am Tag wieder zur Ruhe. Wichtig bei allen homöopathischen Mitteln ist, dass Sie sich vorher gut beraten lassen. Die Panikattacken können Sie dann sehr gut besiegen, wenn Sie die homöopathischen Mittel so einsetzen, wie ein Heilpraktiker es Ihnen empfiehlt. Um die Panikattacken besiegen zu können, wird er Sie genau nach Ihren Symptomen befragen.

Auf diese Weise können Sie auf leichtere Art die Panikattacken besiegen, denn die kleinen Kügelchen können bewirken, dass Ihr Körper länger gelassen und ruhig bleibt. Sollten Sie einen Verhaltenspsychologen aufsuchen, wenn Sie die Panikattacken besiegen möchten, dann sollten Sie ihm auch mitteilen, welche homöopathischen Mittel Sie nehmen. Abschließend sollten Sie sich bewusst machen, dass Angst und Panik zwei Begleiter sind, die Ihnen nichts Böses möchten. Es sind natürliche Prozesse Ihres Körpers, die nun in verstärkter Form auftreten, aber Sie selbst haben es in der Hand und können die Panikattacken schnell und erfolgreich wieder besiegen, wenn Sie die vorgestellten Methoden bei sich anwenden.

15 Tipps um dich von Panikattacken und Angststörungen zu befreien »Hier klicken«

Hier finden Sie weitere interessante Themen rund um: Agoraphobie, Angststörung, Panikstörung, Depressionen, Psychische Erkrankungen

15 Kostenlose Tipps

Zur Überwindung von Panikattacken und Angststörungen

schon 5687 Downloads

Wir geben Ihre Daten nicht weiter